unser Leben mit einem Zwerg- und Riesenschnauzer

05 – Mai2010

Jubel, Freude, Gelassenheit!

Wir danken allen Sportfreunden, die uns dabei geholfen haben, die BH erfolgreich zu bestehen. Details folgen in den nächsten Tagen, jetzt sind wir erst einmal glücklich und zufrieden!

Danke:

  • Detlef
  • Ingo und Martina
  • Thomas
  • Sven
  • Rita
  • Kati
 
Spike Fährte allererster Winkel

Am zweiten Pfingstfeiertag, also zu Zeiten während denen “Otto-Normalbürger” bei Kaffee und Kuchen über die Entsendung des Heiligen Geistes nachdenkt, stehen wir Zweibeiner auf einer Wiese, krümeln Wurst in dieselbe, um sie von unseren Hunden eine halbe Stunde später wieder einsammeln zu lassen.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Tagen haben beide Hunde heute ihre Schwierigkeiten gehabt. Die Wiese war nicht frisch gemäht, der Platz (wahrscheinlich) von zu vielen fremden Hunden heimgesucht, oder sie wollten lieber Pfingsten genießen. Wir sind also auf der Suche nach einer neuen Fährtenecke, da die heute gewählte für uns optimal liegt, für die Hunde aber ganz offensichtlich noch zu schwer ist. Keine Panik JUNGS, wir haben noch den Pfingstmontag Zeit, um eine ordentliche Wiese zu finden!

Wir durften eine Woche lang sehr intensive Erfahrungen mit und rund um den Hund machen. Nette Hundesport-“Profis” ließen uns an ihrer Arbeit teilhaben. Dabei gaben Sie ihr Wissen vorbehaltlos an uns Neulinge weiter. Gibt es manchmal für einen Anfänger das Gefühl, man würde belächelt oder “nicht für voll genommen”, erklärten uns sehr sympathische Hundeführer, warum unsere Hunde jetzt so und nicht anders reagierten, verbunden mit Tipps, wie man die eine oder “andere Macke” abstellen kann. Meiner festen Überzeugung entsprechend, dass der Unterschied zwischen Amateur und Profi immer nur eine entscheidende Nuance entfernt ist, wirkten einige Hinweise sofort! Ein Supergefühl!

 

Da ich die Details der Trainingswoche im HSV Weixdorf-Blog veröffentlicht habe, gehe ich hier nicht mehr en detail auf die Inhalte ein!

Ausdrücklich persönlich möchten wir uns bei den –für uns Vier zuständigen- Protagonisten Frau Martina und Herrn Ingo Blome bedanken. Dieses Dreamteam muss man bei der Arbeit erleben, man kann es nicht beschreiben.

 

Während der laufenden Schutzausbildung schafft es Ingo, einen zweiten Helfer mit methodischen Hinweisen “zu füttern”, mir fast zeitgleich den Ablauf in Einsteins (Spikes) Kopf während der laufenden Aktion zu erklären, und den Hund vollständig kontrolliert in Bewegung und Aktion zu halten! Der Mann ist in seiner freundlichen und kompetenten Art einfach nicht zu schlagen, und hat vier Fans als Neuzugang zu verkraften!

Martina kümmerte sich um die Fährtenarbeit mit Charme und Sachverstand. Uns Amateuren half sie, einen Einstieg in diese Materie zu finden. Logische Erklärungen machten es uns leichter, unsere Hunde bei dieser Anstrengung zu verstehen. Ich habe diese Frau nur lächelnd, mit unwahrscheinlich viel Empathie und dabei doch so angenehm selbstbewusst erlebt. Zusammen sind diese beiden ein unschlagbares Duo!

Weiterhin sind wir dankbar: Sylvia Kellermann! Auch hier trafen sich Hundeverstand gepaart mit einem unwahrscheinlich netten Wesen! Als Teilnehmerin, die sich diesem Hobby schon vor Jahren verschrieben hat, gab sie uns sehr hilfreiche Tipps und “baute uns immer wieder auf”.

Euch allen Dreien danke ich recht herzlich für die Art und Weise, in der ihr Eurer Wissen in dieser Woche weitergegeben habt!

Den Vereinsmitgliedern des HSV Weixdorf, die aktiv oder passiv zum Gelingen der Woche beitrugen gilt meine Hochachtung und mein Respekt! Ohne Detlef und Rita wäre diese Veranstaltung nicht durchführbar gewesen! Ohne Sven hätte der Schutzdienst nicht ablaufen können, … Bárbara, Gabi, Marianne …

DANKE !!!

 

Chronik