unser Leben mit einem Zwerg- und Riesenschnauzer

06 – Juni 2011

Wochenende ist Schnauzer-Hoch-Zeit! Natürlich auch dieses Mal wieder!

Am Sonnabend ging es zum obligatorischen Hundesport. Benny und Frauchen agierten auf dem Platz. Im Großen und Ganzen war Frauchen zufrieden. Mit Spikes „Schutz-Dienst-Leistung“ war ich jedoch überhaupt nicht glücklich. Ja, der Riese will arbeiten, das ist zu sehen; Nein, im Verhältnis zur zweiten Übungswoche ist er nicht einmal ansatzweise aus sich heraus gekommen.

Sonntag, wir sind ein „Großrudel“. Beide erwachsenen Söhne, beide -sich erwachsen fühlenden- Schnauzer und wir als ausgewachsene „Erziehungsberechtigte für Mensch und Hund“. Ein Familienausflug nach Tisa wird spontan gestartet.

Tschechien, wie sind die Einreisebedingungen für Hunde, was muss man an Papieren dabei haben, wie lange vorher müssen die Hunde geimpft sein, …? Fragen über Fragen, die Frauchen sehr gelassen für sich beantwortet: „Lass uns fahren!“

In dem elbsandsteinigen Gebiet ist es angenehm, die Hunde zu beobachten. Benny bewältigt mit seinen kleinen Beinchen die Strecke mindestens genau so schnell, wie Spike. Einmal wird er bergabwärts getragen, ansonsten hält er mühelos mit Spike mit!

Wir Zweibeiner sind ob der steigenden Temperaturen leicht an unsere physischen Grenzen zu bringen – die „Gardinen-Hunde“ ,wie ein Ausbilder sie immer wieder bezeichnet, benötigen kaum eine Auszeit.

{vsig}tisa{/vsig}

Mein vorheriger Beitrag hat mir einen “ Rüffel “ erster Güte eingebracht.

Gerade die Person, die uns menschlich und hundesportlich sehr wichtig ist, fühlte sich „auf den Schlips“ getreten – das tat weh!

Liebe -hier unbenannte- Sportfreundin, natürlich war ich ob Deiner Gratulation froh und gerührt. Trotz des Stresses mit der Vorführung in Langebrück hast Du meinen Burtzeltag  n i c h t   v e r g e s s e n!  Danke!

 

Wie unschwer zu erkennen, habe ich die Navigation etwas verändert. Ich möchte neben den Alltäglichkeiten auch noch eine kleine Wissensdatenbank (Wiki) integrieren. Zu finden unter: „Interaktion“. Ich bitte alle Leser, die in der Ausbildung von Hunden „firm sind“, tragt Eure Erfahrungen hier ein. Es ist schade wenn Euer immenses Wissen keine Verbreitung erfährt!! Dabei ist es unerheblich, ob es um das einfache Sitz, das komplexe „Clickern“, oder Obedience geht. Ich würde gern ein Wiki „zum Laufen bringen“, welches Anfängern (wie ich es immer noch bin) und Fortgeschrittenen hilft, die Ausbildung ihrer Hunde zu verbessern.

 

Für registrierte Leser besteht ab sofort die Möglichkeit, die von „Herrchen“ favorisierten Fotos direkt zu begutachten. Unter:“Videos & Bilder“ „Galerie“ werden die nach Herrchens Meinung schönsten Bilder für registrierte und „eingelogte“ Benutzer gezeigt.

Stell Dir vor, Du hast Geburtstag – und keiner interessiert sich dafür!

Sonnabend, mein „Ehrentag“, außer meiner Familie interessiert sich keiner dafür -vielleicht weiß es auch niemand?

Wir sind in Langebrück und nehmen an einer Vereinsvorstellung teil. Der Anteil der Schnauzer ist vernachlässigungswürdig. Kati zeigt, was Hunde können. Beagy (ich hoffe ich habe es richtig geschrieben) zieht das Interesse der geschätzten 30 – 40 Zuschauer auf sich. So wenig ich Interesse an der Aktion hatte, so sehr nimmt mich die Vorführung ein! Alle Mitglieder gehen engagiert zu Werke, um die Leistungsfähigkeit von trainierten Hunden zu zeigen. Als Miniteil der Show, ziehe ich meinen Hut!

Seit heute nenne ich eine Fujifilm Finepixel HS10 Kamera mein eigen. Ich freue mich wie zwei Schneekönige. Die Familie hat zusammengelegt, um mir diesen Wunsch zu erfüllen. Eine semiprofessionelle Kamera in meinen Händen – eigentlich herausgeworfenes Geld, und doch so hilfreich für diese Seite!  Somit dürften hier zukünftig noch bessere Bilder zu sehen sein.

Die ersten Schnappschüsse mit einem mir immer noch unbekannten Arbeitsgerät folgen hier!

{besps}gebtag{/besps}

Entgegen meiner Befürchtung verläuft Pfingsten in ruhigen Bahnen.

Gestern (Sonnabend) bestand die einzige „richtige“ Aktivität im Training Unterordnung bei unserem Hundesportverein. Benny stellte sich etwas quer, was sehr charmant mit dem Kommentar abgetan wurde: „Wie lange lebst du schon bei dem Hund?“ Bei dieser gelösten Atmosphäre machte es irren Spaß, mit den Schnauzern zu trainieren. Frauchens Ehrgeiz ließ sie nicht ruhen. Im zweiten Anlauf zeigte sich Benny dann auch von seiner besseren Seite – oder Fauchen war konsequenter.

Mit Spike hatte ich (dieses Mal) keine Probleme, er lief einfach super.

Das anschließende Baden war für die Schnauzerjungen einfach ein Genuss!

Auch der heutige Tag nahm -für mich- einen ruhigen Verlauf. Frauchen hat sich – l e b e n s m ü d e – Spike geschnappt und ist mit MEINEM Schnauzer Fahrrad gefahren. Stachel+Haltestange+Rücktritt + … Frauchen geht gern auf Nummer sicher!

Am Mittagstisch, der am Wochenende traditionell im Rudel eingenommen wird, entstanden die folgenden Bilder nach Susi & Strolch:

{besps}susistrolch{/besps}

*** Wenn ich Frauchen küssen will, heißt es nur: „Du riechst nach Rauch!“ Bei Spike ist es völlig unerheblich, dass er kurz zuvor seinen vergammelten Knochen ausbuddelte, einen Haufen Sch… gefressen hat und sich eine halbe verweste Ratte einverleibte. Frauchen misst offensichtlich mit zweierlei Maß! ***

Der späte Nachtmittag war dem Fährtentraining mit „Motte-Mutti“ vorbehalten. Bei sehr warmem Wetter und zwei unkonzentrierten Fährtenlegern (Frauchen und Herrchen), hatte Katrin viel zu erklären und zu verbessern. Danke für die Hilfe.

Beide Schnauzer suchen und finden die Fährten, die immer anspruchsvoller werden. Bennys Problem ist immer noch die Gegenstandarbeit, Spike braucht noch etwas „Rückendeckung“ vom „lieben, guten Herrchen“, sonst fängt er an zu schludern! Es war heute nicht die beste Fährteneinheit, die wir im Schnauzer-Rudel hinlegten, aber verstecken brauchen wir uns mit der Leistung auch nicht!

{besps}pfingsten11{/besps}

Liebstes Frauchen – danke für die stark reduzierten Aktivitäten von:

Benny, Spike und Herrchen
Chronik