unser Leben mit einem Zwerg- und Riesenschnauzer

01-Januar 2013

… wünschen die Protagonisten des Schnauzertagebuches.


Je nach Größe des Schnauzers haben wirunterschiedliche Vorsätze gefasst. Benny soll nun endlich ein Fährtenhund werden, wenn er will … wenn nicht, wird er der Kuschelhund des Rudels.

Spike soll / will die IPO FH ablegen, … wenn ihm nicht sein Jagdtrieb einen Streich spielt.

Wie schon angedeutet, möchte das buddhistisch angehauchte Herrchen mit dem atheistischen Riesenschnauzer den christlichen Jakobsweg bezwingen. So lange der Große seine Futterration allein ziehen kann (ich sage nur Zughundesport), kann Herrchen ganz entspannt von Görlitz bis Vacha wandern. Vielleicht kann Spike Herrchen auch ein Stück des Weges ziehen?! Das sind dann knapp drei Wochen, die wir Machos in der freien Natur verbringen können, ohne einen seine Püppi verteidigenden Zwergschnauzer und ein permanent neue Aufgaben suchendes Frauchen …wenn es zeitlich passt. Das klingt nach Erholung pur!

Wir danken allen Lesern des Schnauzertagebuches für ihre Treue. Die optische Umstellung der Webseite ging einher mit einer technischen Totalumstellung. Somit sollte zukünftig via IPhone der eine oder andere quasi Live-Bericht hier auftauchen, welcher mit dem früheren System „unter den Teppich gefallen ist“.

In diesem Sinne wünschen wir zwölf Pfoten allen Lesern ein erfolgreiches Jahr 2013, allen Hundesportlern ein gehöriges Quäntchen Glück bei der Prüfung und allen Hunden ein verständnisvolles Leinenende!

Von unseren Schnauzern noch einen Tipp für 2013, das „Jahr der Schlange“:
Chillen is easy!

spike benny

 

Chronik