unser Leben mit einem Zwerg- und Riesenschnauzer

Spike hinkte schon eine geraume Weile immer mal wieder hinten rechts. Herrchen schrieb darüber schon hier im Januar.

Mal ging es dem Riesen besser, mal schlechter – es war ein ständiges Auf und Ab. In das Auto springen unterließ Spike, Herrchen durfte ihn huldvoll in das Auto heben. Bei ca. 45 Kilo spart sich Herrchen das Krafttraining im Fitnessstudio. Am letzten Donnerstag (16.03.) ging es zum Röntgen in die Tierklinik Popp.


Spikes „Lieblingstierärztin“, (wenn man in diesem Zusammenhang von Liebling sprechen darf) Frau Dr. Köhler, durchleuchtete ihn. Herrchen durfte sowohl beim Einschlafen, als auch beim Aufwachen „Händchen halten“.

Die Ergebnisse:

  • Lunge frei,
  • Hüfte wie vor 8 Jahren,
  • ein Knie mit minimalen Anzeichen für Arthrose
  • das Krallenbein des „Zeigefingerzehs“ ist zur Hälfte weg

Zehenkrebs oder Entzündung, das ist die Frage. Die Blutwerte sind optimal und unauffällig.

In Ermangelung des Originalbildes diesen Netzfund, welcher noch einen „Zacken schärfer“ ist und die „Mittelfingerzehe“ anstatt Spikes „Zeigefingerzeh“ zeigt.

Therapie: Amputation der kompletten Zehe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Ihre Eingabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Chronik