unser Leben mit einem Zwerg- und Riesenschnauzer

Kurze Vorgeschichte:

In Halle unterhielten sich Frauchen, Rita (da bin ich mir nicht ganz sicher) und ich über die Ernährung von Hunden. Spike, von Natur aus immer hungrig, wird mehr oder weniger als vierbeinige, immer fressbereite Nahrungsvertilgungsmaschine beschrieben. In einem Anflug von Schalk lehne ich mich wieder einmal sehr weit aus dem Fenster und behaupte, mein Hund frisst nicht, wenn ich es ihm verbiete. Frauchen ist einem Lachkrampf nahe. Spike hat schon vom voll besetzten Tisch den Kuchen entwendet, da soll er jetzt auf Herrchen hören??? Lächerlich!

Wir wetten um eine Flasche des jeweiligen Lieblingsgetränkes des Partners!

Die Wette:

Ich lege Spike in seinem Wohnzimmer (normale Leute nennen den Raum Küche) eine Leberwurstschnitte auf das Buffet, verbiete ihm das duftende Prachtexemplar und wir lassen ihn fünf Minuten mit der Versuchung allein im Raum.

Heute starteten wir genau dieses Experiment. Wird mein Hundevertrauen siegen, oder hat Frauchen wieder einmal Grund zu jubeln, da sie Spike bestens einschätzen kann? Wir haben kurz entschlossen die Videokamera aufgebaut, um zu sehen, wie Spike widersteht bzw. sich den fleischlichen Gelüsten hingibt.

FÜNF MINUTEN KÖNNEN SO LANG SEIN! Selten habe ich eine Zigarette so schnell aufgeraucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Danke für Ihre Eingabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Chronik